Teil-3-das-Case

Teil III: Das Case

 

Beachte: Um diesen Teil durchführen zu können, benötigst du einen 3D-Drucker!

 

Wie in der Einleitung bereits besprochen, stellen wir dir speziell für dieses Projekt ein Case als 3D-Druckfähiges Dateiformat kostenlos zur Verfügung.

Hier kannst du dir die Dateien downloaden!

 

Die bereitgestellten Dateien sind klassische STL-Dateiformate.

 

Das Case, welches du auf dem Bild siehst besteht aus folgenden Teilen:

 

  • Einem Gehäuseunterteil:

//Hier findet der Raspberry Pi Platz.

Gehäuseunterteil

 

  • Einem Gehäuseoberteil:

//Hier wird das Kameramodul samt Infrarot-LED     Modulen und der PIR Bewegungssensor befestigt.

Gehäuseoberteil

 

  • Einer Gehäuseaufnahme:

//Bildet das Bindeglied zwischen Gehäuse und Standfuß.

Gehäuseaufnahme

 

  • Einem Standfuß:

//Gewährt einen sicheren Stand für das Gehäuse.

Standfuß

 

  • Zwei Befestigungsstegen (Zweimal drucken):

//Um das Kamera-Modul am Gehäuse zu befestigen.

Befestigungsstege für Kamera

 

Zusätzlich benötigst du noch folgendes Verbindungsmaterial, um alles zu befestigen:

 

  • 1x Zylinderkopfschraube mit Innensechskant [DIN 912] – M4 x 10mm (1)
  • 1x Sicherungsmutter [DIN 985] – M4  (2)
  • 8x Schraube für Kunststoff (opt. Blechschrauben) [DIN 7981] – 2,2mm x 4,5mm  (3)
  • 4x Schraube für Kunststoff (opt. Blechschrauben) [DIN 7981] – 2,2mm x 25mm  (4)
  • 2x Sechskantmutter [DIN 934] – M3 (5)
  • 2x Zylinderkopfschraube mit Innensechskant [DIN 912] – M3 x 8mm (6)

 

 

//Montageanleitung für das Case:

 

Wenn du alle Teile gedruckt hast, setzt alles wie folgt zusammen:

 

#Schritt 1:

// Stecke durch das 4mm Loch auf dem Boden im Gehäuseunterteil die Schraube M4 x 10mm (1), so dass sich der Schraubenkopf auf der Innenseite befindet. Stecke dann in die Gehäuseaufnahme die Sicherungsmutter M4 (2) in das dafür vorgesehene Loch zwischen den beiden Schenkeln. Verbinde dann das Gehäuseunterteil mit der Gehäuseaufnahme, indem du die Schraube vom Gehäuse in die Mutter in der Aufnahme drehst. Dreh die Schraube nur so fest, dass die beiden Teile noch bequem gedreht werden können.

 

#Schritt 2:

// Setze als erstes den Raspberry Pi auf die dafür vorgesehene Auflage im Gehäuseunterteil und befestige Sie mit 2 Schrauben 2,2mm x 4,5mm (3) auf der rechten Seite.

 

#Schritt 3:

// Stecke das komplett montierte Kameramodul vorsichtig von innen in die vorgesehene Aussparung im Gehäuseoberteil. Das FFC-Kabel sollte dabei bereits am Kameramodul angeschlossen sein. Die Befestigungsstege setzt du nun jeweils auf die Löcher oberhalb und unterhalb der Infrarot-LEDs. Diese schraubst du dann mit Schrauben 2,2mm x 4,5mm (3) auf allen Seiten fest. Somit ist das Kameramodul fixiert.

 

#Schritt 4:

// Für das PIR-Bewegungssensormodul gibt es ebenfalls eine kreisrunde Aussparung im Gehäuseoberteil. Stecke Ihn so von innen in die Aussparung, dass die Potentiometer zu den Löchern an der Gehäusewand zeigen und die Löcher am Sensormodul auf den Löchern im Case aufliegen. Befestige nun das Modul mit zwei Schrauben 2,2mm x 4,5mm (3).

 

#Schritt 5:

// Verbinde jetzt die restlichen elektrischen Bauteile gemäß der Montageanleitung in Teil I.

 

#Schritt 6:

// Setze nun das Gehäuseoberteil auf das Gehäuseunterteil und fixiere diese, indem du die 4 Schrauben 2,2mm x 25mm (4) von unten eindrehst.

#Schritt 7:

// Zu guter Letzt, stecke die beiden Sechskantmuttern M3 (5) in die vorgesehenen Löcher an der Oberseite des Standfußes. Schiebe nun die Schenkel der Gehäuseaufnahme über die Muttern im Standfuß. Stecke jetzt von links und rechts die beiden Schrauben M3 x 8mm (6) durch die Löcher an den Schenkeln der Aufnahme und schraube diese in die Muttern.

 

Wenn alles geklappt hat, muss das fertige Case jetzt so aussehen:

 

Du kannst deine RPi-Security Cam nun an die Spannungsversorgung anschließen und diese geschickt positionieren, sodass diese eine Aufnahme tätigt, sobald sie eine Bewegung erkennt. Eventuell muss am Potentiometer des PIR-Sensors noch die Empfindlichkeit und die Reaktionsentfernung an die Gegebenheiten angepasst werden.

Wenn du die RPi-Security Cam geschickt an einer bestimmten Position fest installierst, kann diese ungebetene Gäste entdecken und aufnehmen. Sie hat somit den gleichen Nutzen wie eine handelsübliche Überwachungskamera, nur dass diese von dir  allein gebaut wurde!

 

 

Nutzungshinweis: Bitte nutze die RPi-Security Cam bzw. richte diese nicht auf Grundstücke öffentlicher oder fremder Hand. Darunter zählen zum Beispiel öffentliche Wege und Straßen, Nachbargrundstücke und -häuser. Damit würdest du gegen Persönlichkeitsrechte verstoßen.

 

Zurück zu Teil II – Der Programmcode