raspberry-pi-mac-os-installieren-einrichten-electreeks

Einrichten des Betriebssystems für den Raspberry via Mac Terminal

Wie so oft, gibt es mehrere verschiedene Möglichkeiten ein Betriebssystem einzurichten. In diesem Artikel stellen wir dir die Möglichkeit vor, wie du die Installation mit dem Terminal deines Macs vornimmst.

Einleitung

Hier geht es um die Installation eines Betriebssystem ohne dem Betriebssystem-Installationsprogramm NOOBS. Du beschreibst direkt von deinem Mac Terminal aus die SD-Karte für den Raspberry Pi, ohne dass du am RPi irgendetwas tun musst. Das Betriebssystem steht dir nach dieser Prozedur sofort zur Verfügung. Du kannst damit beliebige Systeme installieren, welche mit den Raspberry Pi kompatibel sind. Wir beziehen uns in diesem Tutorial auf Raspbian Stretch.

Ein wichtiger Hinweis zu Beginn: Bei dieser Anleitung solltest du sehr sorgfältig vorgehen. Einmal einen falschen Datenträger eingegeben, kann es deinen Mac im ungünstigen Fall lahm legen. Bist du dir unsicher, nutze lieber die Installation via NOOBS, wie in diesem Tutorial beschrieben!

Ansonsten geht es jetzt los!

Vorbereitung

Zu Beginn, lass uns sicher stellen, ob alle notwendigen Vorbereitungen getroffen sind.

Du hast:

  • Einen Raspberry Pi.
  • Eine Micro-SD (HC) Speicherkarte mit mindestens 8 GB Speicherkapazität und einen SD-Karten Adapter, um Sie in deinen Mac einzulegen. Du hast keine Schnittstelle für SD-Karten? Dann benötigst du zusätzlich ein Kartenlesegerät.
  • Ein Netzteil mit Micro-USB Anschluss und folgendem Output: 5V DC (=) und mindestens 2A Stromstärke zum Betreiben des RPi
  • Ein HDMI Kabel, einen passenden Monitor, Tastatur und ggf. Maus, damit du den Raspberry letztendlich bedienen kannst. Für die Installation benötigst du dieses Equipment noch nicht.
sd-karte-raspbian-raspberry-pi-einrichten-adapter
sd-karte-formatieren-sd-formatter-raspberry-pi-raspbian-electreeks

Formatier deine SD-Karte. Hierzu nutzt du am besten das Programm SD Card Formatter, welches du hier downloaden kannst. Wähle unter “Select card” die eingelegte SD-Karte aus. Entferne, um sicher zu gehen, vorher alle andere Massenspeichermedien, damit du versehentlich nichts falsches formatierst, denn dieser Vorgang löscht alle Daten! Daher sollte es auch eine SD-Karte sein, die du so schnell nicht für irgendetwas anderes benötigst. Wir nutzen das “Quick format” bei den Formatting options. Zum Schluss gibst du deiner SD-Karte noch einen Namen und bestätigst dann mit “Format”. Fertig.

Lade dir das Image (die Installationsdatei) für dein Betriebssystem herunter. Hier auf der Webseite der Raspberry Pi Foundation, findest du die Betriebssysteme. Wie oben erwähnt, erklären wir das ganze für Raspbian und downloaden uns deshalb “Raspbian Stretch with desktop and recommended software” mit allem drum und dran. Die ZIP-Datei ist ca. 1,5 GB groß. Nachdem der Download fertiggestellt ist, musst du die Datei entpacken. Das Installationsimage ist dann nochmal ca. 5,5 GB groß. Diesen Speicherplatz musst du also auf deinem Mac einrechnen. Das Image kann nach der erfolgreichen Installation aber wieder gelöscht werden.

raspbian-stretch-raspberry-pi-download-zip
raspberry-pi-raspbian-download

Installation

Sind alle Vorbereitungen abgeschlossen, kommen wir nun zum Hauptteil. Öffne dir hierzu das Terminal deines Macs. Das findest du unter Programme/Dienstprogramme oder Mithilfe der Spotlight-Suche.

Als Erstes identifizieren wir unsere SD-Karte im Terminal. Diese brauchen wir, um zu wissen, auf welche Disk-Nummer wir unser System spielen müssen.

Hierzu gib den Befehl diskutil list in die Kommandoleiste ein und bestätige. Du bekommst dann eine Liste aller verfügbaren Speichermedien, inkl. Festplatten zurück.

sd-karte-terminal-mac-suchen-raspberry-pi-raspbian

Such dir hier nun die SD-Karte heraus, welche du an deinem vorhin vergebenen Namen erkennst. Im oben gezeigten Beispiel ist es disk3s1. Beachte, dass du in den folgenden Kommandos deine zugewiesene Laufwerksbezeichnung eintragen musst!

Nun muss die SD Karte systemseitig ausgebunden werden, darf aber physisch nicht entfernt werden.

Kommando im Terminal: diskutil unmount /dev/disk3s1

Die Eingabe wird dann vom Terminal mit der Nachricht „Volume NAME on diskXs1 unmounted“ bestätigt.

sd-karte-terminal-mac-auswerfen-raspberry-pi-raspbian

Danach kann die SD Karte mit dem heruntergeladenen Installations-Image mit folgendem Kommando beschrieben werden:

sudo dd if=Downloads/2019-04-08-raspbian-stretch-full.img of=/dev/rdisk3 bs=1m

Hier musst du das Verzeichnis eingeben, in der du dein Image abgelegt hast und den dazugehörigen Dateinamen samt Dateiendung. Bei “rdisk” musst du die Nummer deiner identifizierten SD-Karte verwenden.

Achtung! Hier solltest du dich noch einmal vergewissern, dass der Name des Laufwerkes stimmt. Bei falschem Namen wird ein anderer Datenträger überschrieben!

Nach Bestätigung wird dein Administrator-Passwort verlangt, anschließend startet der Kopiervorgang, der jedoch keinen Hinweis auf den Fortschritt der Installation ausgibt.

Mit ctrl+T kann der Status überprüft werden.

Sollte aus irgendwelchen Gründen etwas schief gelaufen sein, kannst du die Installation mit ctrl+C abbrechen. Danach musst du aber wieder ganz von vorn anfangen, da die SD-Karte nun schon zum Teil beschrieben ist.

Der Kopiervorgang wird etwa 5-15 Minuten in Anspruch nehmen. Nach Abschluss gibt dir das Terminal ein kleines Protokoll aus.

betriebssystem-raspbian-installieren-mac-terminal-raspberry-pi

Sobald der Vorgang erfolgreich beendet wurde, muss die SD Karte noch ausgeworfen werden. Dies kann durch folgenden Befehl gemacht werden:

diskutil eject /dev/rdisk3

Oder wie gewohnt im Finder.

Die SD-Karte ist nun bootfähig und mit dem Betriebssystem bespielt. Sie kann jetzt in den Raspberry Pi eingesetzt und gestartet werden.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare